Pfadis in Ecuador

Nachdem ich seit dem Wölflingsalter in Deutschland bei den Pfadis aktiv bin habe ich mich auch in Ecuador während meinem Freiwilligenjahr nach einem Pfadi-Stamm umgeschaut. Nach ein Paar Telefonaten wurde ich zu einem Stammestreffen der Pfadigruppe 5 aus Quito eingeladen. In Quito haben die Pfadigruppen keine Namen, sondern nur Nummern.

IMG 20160423 125536

Andere Länder, andere Sitten und so ist es auch bei den Pfadis in Ecuador.Hier herrscht viel mehr Disziplin als ich es aus Deutschland von meinem Stamm gewöhnt bin. Es fängt jedes Treffen mit der „Anmeldung“ der Gruppen bei den Leitern an und anschließend gibt es ein gemeinsames Pfadi-Gebet. Danach folgen unterschiedliche Aktionen, wie zum Beispiel eine Schnitzeljagd durch Quito mit verschlüsselten Nachrichten.

13047649 1232185663488767 2755908089358260550 oLetzten Samstag gab es noch ein sehr spezielles Programm für mich und meine Rover-Gruppe. Auf Grund des starken Erdbeben in Ecuador von der Stärke 7.8 gab es an der Küste sehr viele Zerstörungen und dort wird viel Hilfe gebraucht. Da es zur Zeit nicht möglich ist, zur Küste zu fahren und selbst vor Ort mit anzupacken, fertigten wir ca. 40 Zelte aus Eigenproduktion an.

Pfadis Ecu

Die Zelte bestehen aus Bambusstangen, Seilen, Plastikfolie und Kabelbindern. Jedes Zelt wird mit „Aufbauanleitung“ geliefert. Somit muss es vor Ort nur noch zusammengebaut werden, was aber auch jeder „Nicht-Pfadfinder“ nach unserer Vorbereitung hinbekommt.

Die Zelte werden in den nächsten Tagen an die Küste geliefert, damit die Menschen vor Ort ein „kleines“ Dach über den Kopf haben.

 

Gut Pfad und viele Grüße aus 10.000 km Entfernung, 

Sabine, Wö-Leiter des Stamm Löwenherz